Tiere

Ist es möglich, Läuse zwischen Mensch und Haustier zu verbreiten?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Läuse Sie gehören zu den äußerlichen Parasiten, die Katzen am häufigsten befallen. Sie dringen in der Regel in streunende Katzen oder Hauskatzen mit Zugang nach außen ein, insbesondere, wenn sie noch jung, älter oder krank sind.

Obwohl sie nicht so ansteckend sind wie Flöhe und Zecken, verursachen Läuse bei Ihrem Katzenfreund die gleichen Beschwerden wie Juckreiz und Haarausfall, zusätzlich zur Übertragung bestimmter Krankheiten. Aus diesem Grund haben wir in ExpertAnimal diesen Artikel über für Sie vorbereitet Läuse bei Katzen, Symptome und Behandlung.

Wie wirken sich Läuse auf Katzen aus?

Die Laus ist eine Hubschrauber Insekt von wenigen Millimetern hat das keine Flügel und kann nicht springen, aber das lebt als Parasitvon einigen Säugetieren. Es gibt ungefähr 3000 verschiedene Arten von Flippern (Phthiraptera) und jedes ist ziemlich selektiv mit den Tieren, die seine Wirte werden, so dass sie normalerweise nur bestimmte Arten angreifen.

Die Laus, die Katzen angreift, ist die Felicola subrostratusEs wird nicht auf andere Tiere oder auf den Menschen übertragen, obwohl dies auf andere Katzenarten zutrifft. Es betrifft vor allem junge Katzen die noch keine gute Abwehr entwickelt haben, für ältere Katzen, die aufgehört haben, sich zu putzen, und für alle, die, ob wegen falscher Ernährung oder wegen Krankheit, sind schwach oder immungeschwächt. Langes Fell ist auch entscheidend, wenn es darum geht, an diesen Parasiten zu leiden.

Sie sind in der Regel mehr häufig in kalten Zeiten des Jahres und sie sind unter Katzen verbreitet, die viel Zeit miteinander verbringen, weil die Laus weder fliegt noch springt oder sich auf der Suche nach einem Wirt im Gras versteckt. Sein ganzes Leben verbringt er im Körper des Tieres, an dem er in nur ein oder zwei Tagen schnell stirbt. Katzenläuse werden nicht auf Menschen übertragen.

Symptome von Läusen bei Katzen

Das Vorhandensein von Läusen im Fell Ihrer Katze ist ziemlich klar. Erstens leicht Sie sind mit bloßem Auge sichtbar, wegen ihrer dunklen Farbe und weil sie durch die Haare laufen. Selbst bei langhaarigen Katzen können Sie sie sehen, wenn Sie die oberen Schichten ein wenig mit den Fingern entfernen, obwohl die offensichtlichsten Symptome weißliche Eier sind, die sehr leicht anhaften. Sie können versuchen, eine Anti-Läuse-Bürste zu führen, um sicherzustellen, dass sie da sind.

Andere charakteristische Symptome für das Vorhandensein von Läusen bei der Katze sind:

  • Das Haar sieht verfilzt und schmutzig aus.
  • Die Zigarre oder der Juckreiz sind sehr intensiv, daher ist es wahrscheinlich, dass die Katze häufig kratzt oder versucht, die Bereiche zu beißen, die Sie am meisten stören, und sogar Selbstverstümmelung verursacht.
  • Durch Kratzen und Beißen können Wunden sichtbar werden, die sich entzünden oder die Haut verdicken können.

Behandlung von Läusen bei der Katze

Auf dem Markt gibt es mehrere Möglichkeiten, um die Läuse, die Ihre Katze befallen, zu beseitigen, obwohl keine speziell für diese Parasiten entwickelt wurde, da sie am seltensten vorkommen.

In jedem Fall, wenn Ihre Katze einen Läusebefall hat, führen wir zunächst eine Bad mit einem antiparasitären Shampoo. Dann werden wir einen Anti-Läusekamm verwenden, um die Insekten, die noch in der Dermis verbleiben, sowie die Eier zu entfernen. Einmal entfernt, müssen Sie die lästigen Parasiten in etwas Alkohol oder heißem Wasser ertränken. Achten Sie darauf, das Fell vollständig zu bearbeiten.

Wenn Sie Ihre Katze noch nie gebadet haben, sollten Sie davon ausgehen, dass das erstmalige Baden einer erwachsenen Katze sehr kompliziert, wenn nicht sogar praktisch unmöglich sein kann. In diesen Fällen kann es sinnvoll sein, a Antiparasiten-Tablette das wirkt auch für die Beseitigung von externen Parasiten.

Und wenn das Baden unmöglich ist oder eine Pille anbietet (und wir die Verwendung von Medikamenten nicht empfehlen, wann immer dies möglich ist), können wir unseren Tierarzt konsultieren, um die Katze mit Medikamenten zu beruhigen. Natürlich werden wir die Verwendung von Acepromazin völlig ablehnen.

Zwei Tage nach der Anwendung von irgendwelchen antiparasitäres Produkt Wir müssen eine Pipette, eine Kette oder ein Spray verwenden, um die Parasiten, die im Fell des Katzenstaubs am Leben bleiben könnten, zu beseitigen und das Auftreten neuer Parasiten zu verhindern.

Wenn andere Haustiere zu Hause sind, ist eine vorbeugende Behandlung erforderlich, um einen Befall zu vermeiden. Die Läuse überleben nicht außerhalb des Tieres, aber es wäre ratsam, die Betten, Bettdecken, Spielsachen und andere Gegenstände Ihrer Katze zu reinigen. Verwenden Sie heißes Wasser dafür.

Prävention von Läusen

Es ist sehr wichtig, das Auftreten von Parasiten bei Katzen zu verhindern Zugang von außen oder diejenigen, die Sie leben mit anderen Haustieren zusammen Sie haben Zugang nach draußen, wie es bei Katzen der Fall ist, die sich ein Zuhause mit Hunden teilen.

Idealerweise in diesen Fällen regelmäßig Entwurmungsprodukte auftragen, wie z Pipetten, Halsketten oder Sprays. Um zu erfahren, wie oft Ihre Katze entwurmt wird, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt und folgen Sie den Anweisungen Produktanweisungen rigoros.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Läuse bei Katzen - Symptome und BehandlungWir empfehlen, dass Sie unseren Bereich Entwurmung betreten.

Wir sagen Ihnen, warum es keine Verbreitung von Läusen zwischen Menschen und Haustieren gibt

Läuse sind Insekten mit mehr als 3.000 Sorten, jeweils mit einem bestimmten Namen. Sie wirken als Parasiten der Tiere, in denen sie leben. Mit anderen Worten, sie brauchen einen bestimmten Gast, um zu überleben. Aus diesem Grund können Läuse, die Haustiere befallen, nicht auf Menschen übertragen werden und umgekehrt.

Also die pediculus humanus capitis, Die nervigen Mieter, die manchmal auf uns zukommen, sind Menschen. Sie können nicht in einem Hund oder einer Katze überleben. Das gleiche gilt für Läuse, die Haustiere haben können. Die Menschen dienen nicht ihren Zwecken.

Also Denken Sie daran, dass Produkte zur Entfernung von Läusen, die Menschen angreifen, nicht bei Haustieren angewendet werden dürfen. Die vom Tierarzt verordnete Behandlung zur Beseitigung dieser Insekten bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze sollte niemals bei Ihnen oder Ihren Kindern angewendet werden.

Kopfläuse, die Haustiere befallen, werden nicht auf Menschen übertragen. Ebenso können diejenigen, die in Hunden und Katzen leben, nicht in unseren Köpfen überleben.

Merkmale der Laus, die im Kopf des Menschen lebt

Kopfläuse, die auf den Köpfen von Menschen leben, messen nicht mehr als 3 Millimeter und sind eiförmig. Abhängig von der Menge an menschlichem Blut in Ihrem Körper kann die Farbe von gelb bis braun variieren. Ihre Eier heißen Nissen und erreichen zwischen 0,3 und 0,8 Millimeter.

Entgegen der landläufigen Meinung springen oder fliegen sie nicht, da sie keine Flügel haben. Da sie sich jedoch mit einer Geschwindigkeit zwischen 6 und 30 Zentimetern pro Minute fortbewegen, können sie leicht zwischen den sich berührenden Köpfen hindurchgehen. Und obwohl sie keine Gefahr für die Gesundheit darstellen, sind sie ein echtes Ärgernis.

Der typische Juckreiz, der normalerweise in der Kopfhaut auftritt, ist auf die Pickel zurückzuführen, die uns dazu bringen, uns von unserem Blut zu ernähren. Obwohl sie nicht mehr als 48 Stunden von einem menschlichen Kopf entfernt überleben können, überleben sie Haarwäschen und Bäder in einem Waschbecken.

Was sollen wir tun, wenn es in der Schule eine Pest gibt?

Das erste, was Sie tun müssen, ist, den Kopf des Kindes zu untersuchen, um alle Zweifel auszuschließen. Wenn Sie Läuse haben, sollten Sie sofort eine geeignete Behandlung einleiten und den Vorgang fortsetzen, der im Falle eines Befalls durchgeführt wird. Außerdem müssen wir überprüfen, ob andere Familienmitglieder ebenfalls infiziert wurden.

Falls es keine Ansteckung gibt, unser Kind jedoch in eine Umgebung getaucht ist, in der es Läuse gibt, müssen wir direkten Kopf-an-Kopf-Kontakt vermeiden, keine Utensilien oder Haargegenstände zwischen Freunden und Familie teilen, gesammeltes Haar tragen, verwenden ein abweisendes köln mit kindlichem geruch, damit sich das kind nicht unwohl fühlt und routinemäßige kopfhautkontrollen durchführt.

Katzen, Hunde und Läuse

Es ist unwahrscheinlich, dass ein gesundes Haustier Läuse hat. Im Allgemeinen treten sie bei Tieren mit schlechter Fütterung und im frühen oder fortgeschrittenen Alter auf. Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, dass einer Ihrer vierbeinigen Freunde von dieser Art von Ektoparasit betroffen ist, verzweifeln Sie nicht. Sie sind leichter zu entfernen als Flöhe oder Zecken.

Die Läusearten, die unsere vierbeinigen Freunde am häufigsten angreifen, sind:

Trichodectes canis

  • Erreichen Sie Hunde aus allen Kontinenten
  • Ihre Länge variiert zwischen 1,5 und 2 Millimeter
  • Es befindet sich meist am Kopf, am Hals, an den Ohren und am Torso der Tiere

Diese 3 Arten von Läusen können zum Beispiel übertragen, Dipylidium caninum, ein parasitärer Wurmfischparasit von Caniden und Feliden.

Überprüfen Sie täglich und handeln Sie schnell

Denken Sie daran, dass Menschen und Tiere nicht von diesen unerwünschten Insekten befallen werden. Das Wichtigste ist, wachsam zu bleiben, den Kopf unserer Kinder und das Fell unserer Haustiere zu kontrollieren und schnell zu handeln, wenn Läuse entdeckt werden.

Fragen Sie gegebenenfalls Ihren Arzt oder Tierarzt um Rat auf dem besten Weg, um sie zu beseitigen, ohne die Gesundheit von Menschen oder Haustieren zu beeinträchtigen.

Hilft das Schneiden der Haare bei der Bekämpfung des Befalls?

Nein, es würde nur helfen, den Kopf zu rasieren. Läuse können in kurzen Haaren gleichermaßen fressen und leben.

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um unsere Dienste zu verbessern und Informationen zu Ihren Vorlieben anzuzeigen, indem Sie Ihre Surfgewohnheiten analysieren. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie der Verwendung zu. Sie können die Einstellungen ändern oder weitere Informationen erhalten, indem Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen. X

Von Zulema Usach - [email protected]

Die Anwendung von Tierarzneimitteln zur Bekämpfung der Pedikulose stellt ein potenzielles Risiko für die Gesundheit der Menschen dar. Selbst die kurz- und langfristigen Folgen werden nicht einmal wissenschaftlich bewertet. Weit davon entfernt, willkürlich verbreitet zu werden, kam die Warnung, nachdem ein Forscher an der Nationalen Universität von Cuyo (UNCuyo) herausgefunden hatte, dass diese Ressource in der Bevölkerung mehr verwendet wird, als angenommen wird.

Um ihren Verdacht zu überprüfen, führte der Tierarzt und Lehrer des Bereichs Pharmakologie der medizinischen Fakultät eine Umfrage unter mehr als 46 Tierärzten aus Mendoza und San Juan durch, bei der er fragte, ob sie zu irgendeinem Zeitpunkt Anfragen von erhalten hätten von seinen Kunden chemische Verbindungen zu kaufen - zur Bekämpfung von Zecken und Flöhen bei Tieren -, die dann bei Kindern und Erwachsenen mit Läusen angewendet wurden. Die Antwort lautete in 97% der Fälle Ja.

Zu den am häufigsten in Frage gestellten und nachgefragten Arzneimitteln gehören Fipronil (ein Breitbandinsektizid, das seit 1994 zur Bekämpfung von Flöhen und Zecken bei Hunden und Katzen im Handel ist), das in Pipetten erhältlich ist, und Propoxur, das Arzneimittel die veterinärmedizinische Sprays enthalten. Beide sind rezeptfrei, daher ist ihre Verwendung nicht geregelt.

Die Wahrheit ist, dass diese Insektizide nicht für Menschen bestimmt sind. Es ist jedoch vorgekommen, dass viele Mütter aus Unwissenheit versucht haben, die Kopfläuse ihrer Kinder auszurotten. Die Anzeige in den Veterinärräumen, detailliert dem Fachmann, erfolgt informell und unkontrolliert.

Zusätzlich zu der weitverbreiteten Empfehlung "Mundpropaganda", sagte Guevara, dass es Tierärzte, Ärzte und medizinisches Personal gibt, die ihre Verwendung empfehlen. "Sogar die Lehrer fragen sie, wer ständig mit dem Problem der Pedikulose kämpft", erklärte der Fachmann und zitierte, dass mit dem Ziel der Sensibilisierung der Bevölkerung ihre Schlussfolgerungen in zwei spezialisierten wissenschaftlichen Verbreitungszeitschriften und im Rahmen von verbreitet wurden Vor ein paar Tagen eine Konferenz für Veterinärmediziner.

"Ärzte und Tierärzte sind verpflichtet, die öffentliche Gesundheit zu gewährleisten, und wir müssen die Konsequenzen eines unsachgemäßen Gebrauchs von Arzneimitteln kennen, die nicht für den Menschen zugelassen sind", sagte der UNCuyo-Spezialist.

Guevara bestand darauf, dass die Gesundheitsrisiken oder -schäden, die diese Chemikalien beim Menschen verursachen können, nicht bekannt sind. "Es ist notwendig, die Eltern darüber zu informieren, dass sie keine ungeeigneten Produkte verwenden dürfen. Es ist nicht bekannt, ob jemand, der eine Behandlung durchgeführt hat, die tatsächlich für Tiere bestimmt ist, innerhalb weniger Jahre eine Krankheit wie Krebs auslösen kann", warnte der Forscher. Tatsächlich müssen diese Verbindungen bei Tieren mit viel Verantwortung verabreicht werden, da sie nicht harmlos sind, durch die Haut gelangen und für mindestens zwei Monate im Körper deponiert werden.

Um seine Warnung zu bekräftigen, zitierte der Fachmann, dass Fipronil nachweislich den Spiegel der Schilddrüsenhormone erhöht. Auf der anderen Seite, fügte er hinzu, wurde in Afrika, wo Propoxur zum Begasen verwendet wird, festgestellt, dass schwangere Frauen, die dieses bluttoxische Mittel hatten, Kinder mit einer geringeren neurologischen Entwicklung hatten.

Einer der Gründe, warum wir unkonventionelle Methoden zur Bekämpfung der Pedikulose anwenden, ist die Resistenz, die Parasiten gegen Pedikulizide entwickeln. Tatsächlich erklärte Guevara, dass jedes Produkt einem ständigen Forschungs- und Bewertungsprozess unterliegt, sodass die Dosen entsprechend dem von den Parasiten erzeugten Grad an Resistenz aktualisiert werden.

"Es wird geschätzt, dass 1% resistent sind und die Behandlung überleben. Genau deshalb werden die Medikamente erneuert", sagte der Tierarzt und fügte hinzu, dass dies auch bei den bei Tieren verwendeten Chemikalien der Fall ist. Daher empfahl er, dass der ideale Kamm zur Bekämpfung des Befalls der feine Kamm ist, da er sowohl die Läuse als auch die Nissen (Eier), die in die Kopfhaut und die Haarwurzel eindringen, schleift.

Die Tierärztin Jennifer Ibarra erklärte, dass der Verkauf von Zootherapeuten tatsächlich geregelt sei. Das Problem, sagte er, ist, dass es passieren kann, dass eine Person zum Tierarzt geht, um das Produkt zu kaufen, ohne dass der zuständige Tierarzt die Möglichkeit hat, den Bestimmungsort zu überprüfen, den der Kunde ihm geben wird.

In Unternehmen, die Heimtierprodukte verkaufen, ist es möglich, diese Gifte ohne Aufsicht eines Fachmanns zu erhalten. Ibarra zielte auf die Stärkung der Kontrollen ab und appellierte in dieser Hinsicht an die Verantwortung von Fachleuten, Händlern und Eltern. Er sagte, dass die Intervention von Organisationen wie Senasa (Nationaler Dienst für Gesundheit und Qualität von Nahrungsmitteln) notwendig ist, damit Inspektionen durchgeführt werden.

Läuse bei Hunden

Wie eingangs erwähnt, können Hunde zwar Läuse haben kann sie nicht auf den Menschen übertragenund dasselbe geschieht in umgekehrter Reihenfolge, da die Arten, die jeden Organismus betreffen, unterschiedlich sind. Nachfolgend sehen wir, welche Läuse Ihren Hund befallen können:

  • Heterodoxus spiniger: Misst ungefähr 2,5 cm. lang und obwohl es in Europa normalerweise nicht vorkommt, ist es eine Laus, die andere Parasiten wie Dipylidum caninum oder Dipetalonema reconditum übertragen kann.
  • Linognathus setosus: Es ernährt sich vom Blut des Hundes und misst ungefähr 1,5 bis 2,5 mm. lang Es betrifft hauptsächlich den Kopf-, Hals- und Brustbereich.
  • Trichodectes canis: Diese Laus misst 1,5 bis 2 mm. lang, kann aber auch Dipylidum caninum übertragen, befällt hauptsächlich den Kopf, den Hals, die Ohren und den Oberkörper.

Von diesen drei Arten können zwei Helminthen oder Darmwürmer übertragen. Je länger sie sich in Ihrem Hund aufhalten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Übertragung stattfindet.

Wie sich Läuse bei Katzen ausbreiten

Kann eine Katze Läuse haben? Die Antwort lautet JA. Und zur Frage: Ist es möglich, dass die Ansteckung von Menschen auf Katzen übertragen wird oder umgekehrt? Die Antwort lautet NEIN.

Es sind mehr als 3.000 Sorten von Läusen bekannt, jede mit einem bestimmten Namen und einer bestimmten Wirkungsweise. Läuse sind kleine Insekten, die zwischen Haut und Haar leben. Diese Parasiten bei Katzen wie auch bei anderen Arten sind durch Krallen gekennzeichnet, die sich am Fell festhalten, und die häufigsten Arten bei diesen Katzen sind Felicola subrostratus lice. Als Schädling werfen die Weibchen ihre Eier, die allgemein als Nissen bekannt sind, in die Haare, sodass sich die Pest schnell über die Haare und die Haut ausbreiten und Juckreiz verursachen kann.

Obwohl der Mensch auch mit Läusen infiziert werden kann, gibt es für jede Tierart unterschiedliche Arten von Parasiten. So verstehen wir das eine ansteckung zwischen menschen und katzen ist ausgeschlossen, obwohl es möglich ist, dass Ihre Katze mit Läusen infiziert wurde, entweder durch Kontakt mit einer anderen befallenen Katze oder mit umgebenden Objekten, die ebenfalls befallen sind.

Auf der anderen Seite sollten Sie wissen, dass es, obwohl es keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit darstellt, ein sehr ansteckender Schädling ist. Wenn Sie also mehr als eine Katze haben, isoliert und behandelt es die betroffene Person, um eine Ansteckung mit anderen zu vermeiden. Bei Katzen weist das Auftreten von Läusen in der Regel auf eine schlechte Katzengesundheit hin. Daher ist es für eine gesunde Katze sehr schwierig, von Läusen befallen zu werden, es sei denn, sie befindet sich mitten in einem stark geplagten Gebiet.

Was verursacht den Befall mit Körperläusen?

Die Körperlaus ist größer als andere Arten von Läusen. Sie legen ihre Eier und hinterlassen Rückstände auf Haut und Kleidung. Läuse können kriechen, aber nicht fliegen, springen oder springen.

Befall tritt weltweit auf und Sie verbreiten sich durch engen Kontakt zwischen Menschen oder durch gebrauchte Laken, Handtücher und Bettwäsche. Im Allgemeinen Befall mit Körperläusen sind auf Menschen beschränkt, die unter unhygienischen Bedingungen leben oder überfüllt und haben keinen Zugang zu sauberer Kleidung.

Alles schließen Problembeschreibung

Läuse und Haustiere

(Foto über: cesarsway)

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein gesundes Haustier Läuse hat. Sie treten normalerweise bei schlecht ernährten Tieren auf, insbesondere bei Welpen und älteren Menschen. Wie auch immer Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier Läuse hat, geraten Sie nicht in Panik! Eigentlich Läuse Sie sind nicht übermäßig schwer zu beseitigen, viel einfacher als andere Parasiten wie Flöhe oder Zecken.

Mal sehen, was sind die wichtigsten Läusearten, die unsere vierbeinigen Freunde betreffen:

  • Felicola subrostratus

Es betrifft Katzen und ist auf der ganzen Welt präsent. Es ist ein Kauinsekt mit einer Größe zwischen 1,2 und 1,3 mm. Normalerweise vermehrt sich in der Regel häufiger bei älteren und verlassenen KatzenBesonders bei langen Haaren.

  • Heterodoxus spiniger

Es betrifft Hunde und Es ist auf allen Kontinenten außer Europa zu finden, obwohl es ursprünglich aus Australien stammt, wo es von den Dingos zu den Siedlerhunden ging. Es ist ein Kauinsekt mit einer Größe von bis zu 5 mm.

  • Trichodectes canis

Es betrifft Hunde auf der ganzen Welt, bei denen es sich meist um Kopf, Nacken, Ohren und Oberkörper handelt. Sie kann zwischen 1,5 und 2 mm messen.

Diese drei Arten von Läusen können beispielsweise das sogenannte Dipylidium caninum übertragen, einen parasitären Wurmfischparasiten von Caniden und Feliden.

Natürliche, pflanzliche oder hausgemachte Heilmittel gegen Läuse bei Hunden und Katzen

Die Wahrheit ist das Es gibt nicht viele wirklich wirksame natürliche Heilmittel - sagen Sie stumpf - um die Läuse von Hunden und Katzen zu bekämpfen, besonders wenn es darum geht, einen starken Befall zu bekämpfen. Sie können die Population etwas verringern, sind jedoch nicht immer sehr zuverlässig und der Effekt wird nicht sehr nachhaltig sein.

Im Internet gibt es zahlreiche Websites, die verschiedene Hausmittel anbieten, aber fast keine wird von seriösen Studien gestützt. Das Ausprobieren kostet jedoch wenig und Sie gehen kaum Risiken ein. Die meisten basieren auf Pyrethrinen, ätherischen Ölen oder Extrakten bestimmter Pflanzen (Citronella, Lavendel, Mamey, Mandarine, Masambey, Neem, Oregano, Pennyroyal, Grapefruit, Rosmarin, Melisse usw.). Knoblauch ist besonders berühmt gegen Läuse, gemischt mit Tiernahrung (wenn Sie es akzeptieren ...).

Einige dieser Extrakte oder pflanzlichen ätherischen Öle sind auch Teil "biologischer" oder "natürlicher" Handelsprodukte in Form von Pipetten, Shampoos, Lotionen, Sprays usw. Die Wirksamkeit ist in der Regel deutlich schlechter als die von handelsüblichen synthetischen chemischen Antiparasitika, sowohl hinsichtlich der heilenden als auch der vorbeugenden Wirkung (Schutzdauer). Abgesehen von einer geringeren Wirksamkeit als synthetische chemische Antiparasitika sind viele dieser Produkte kaum wasser- und waschbeständig und werden durch Sonnenlicht (UV-Strahlen) viel leichter abgebaut als synthetische Antiparasitika.

Es ist zu beachten, dass in vielen Ländern für Produkte, die als "natürlich" eingestuft sind (z. B. Pflanzenextrakte), hinsichtlich der Wirksamkeit wesentlich weniger strenge Vorschriften für die Erteilung der Genehmigung gelten als für synthetische chemische Antiparasitika gegen Parasiten, wie Sicherheit für Haustiere. Weil sie natürlich sind, sollten sie nicht gefährlich sein ... Und in Bezug auf die Wirksamkeit kann der Anwender entscheiden, ob das Produkt wirksam ist oder nicht ... Es ist klar, dass die Entwicklungskosten dieser Produkte wesentlich niedriger sind als die von synthetischen chemischen Antiparasitika. was macht diese Produkte an einigen Stellen enorm zu vermehren. Es ist unmöglich, sie hier im Detail zu behandeln.

Möglicherweise interessiert Sie der Artikel auf dieser Website über Heilpflanzen Zecken und Insektizide (Link).

Produkte zur chemischen Bekämpfung von Läusen bei Hunden und Katzen

Zur chemischen Bekämpfung von Läusen bei Hunden und Katzen werden praktisch die gleichen Produkte wie gegen Flöhe eingesetzt. Es geht hauptsächlich um

Die Endectocides injizierbar (zB Ivermectin) (Link) sind auch gegen die meisten Läuse wirksam. Sie sind jedoch normalerweise nicht für Katzen zugelassen, und bei Hunden muss man vorsichtig sein, da einige Rassen Ivermectin oder andere Endektozide nicht tolerieren. Im Moment gibt es kein Antiparasitikum mündlich Wirksam gegen Läuse.

Weil sie ziemlich ansteckende Parasiten sind, um Befall zu heilen Sie müssen alle Haustiere behandeln, die im selben Haus leben.

Für den Tierhalter und für praktische Zwecke ist es unerheblich, welche Art von Läusen das Tier gefangen hat, und es ist für ihn sehr schwierig, die Art zu diagnostizieren. Es ist die Aufgabe des Tierarztes, die Diagnose zu stellen und das am besten geeignete Produkt auszuwählen.

Nicht alle Floh- oder Zeckenprodukte wirken automatisch gegen Läuse und umgekehrt. Lesen Sie das Etikett sorgfältig durch des Produkts.

Shampoos, Seifen, Bäder, Sprays usw. gegen Läuse

Das allgemeine Merkmal dieser Produkte ist, dass die Schutzdauer gegen Flöhe und Läuse deutlich kürzer ist als die von Pipetten und Halsbändern. Je nach Produkt sind nicht mehr als 2-4 Schutztage zu erwarten, manchmal sogar weniger. Dies kann ausreichen, wenn Sie nur das Haustier eines bereits gefangenen Flohs oder Läuses reinigen (dh heilen) möchten. Für Läusebefall reicht es oft aus.

Viele dieser Produkte enthalten synthetische chemische Antiparasiten der Klassen von Pyrethroide (Cypermethrin, Deltamethrin, Permethrin usw.), Carbamate (Carbaryl, Propoxur usw.) und Organophosphate (Chlorfenvinfos, Chlorpyrifos, Cumaphos, Diazinon, Dichlorvos, Trichlorfon usw.) oder gut wirksame Substanzen natürlichen Ursprungs wie Pyrethrine, D-Limonen, Linalool und andere pflanzliche ätherische Öle. Sie wirken wie Spot-Ons und Halsketten fast immer auch gegen andere Parasiten als Läuse: Flöhe, Milben, Zecken, je nach Zusammensetzung.

Einige sind gebrauchsfertig (Shampoos, Seifen, Lotionen), andere müssen vor Gebrauch in Wasser verdünnt werden (flüssige Konzentrate oder Badepulver).

Aus Sicherheitsgründen ist besondere Vorsicht bei konzentrierten Produkten geboten, die vor der Verwendung mit Wasser verdünnt werden müssen, insbesondere solchen, die Organophosphate enthalten. Eine falsche Verdünnung kann zu einer toxischen Überdosierung des Haustiers oder zu einer Unterdosierung und Unwirksamkeit gegen Läuse führen.

Möglicherweise interessiert Sie der Artikel auf dieser Seite mit Weitere Informationen über die Shampoos, Seifenusw. (Link)

Pin
Send
Share
Send
Send