Tiere

Wie Sie feststellen können, ob Ihr Hund kalt ist und wie Sie ihn schützen können

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie kann ich herausfinden, ob mein Hund kalt ist?

Schlechtes Wetter hat sich eingestellt und unsere Haustiere können sich so oder so melden. Würdest du wissen>

Wenn Ihr Tier unter niedrigen Temperaturen leidet, treten einige Symptome auf, die dies deutlich machen. Achten Sie daher im Winter besonders auf das Verhalten Ihrer Behaarten, um zu wissen, ob Sie Wärme verabreichen müssen.

Erkältungssymptome

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Hund kalt ist, müssen Sie nur das Verhalten Ihres Hundes untersuchen, insbesondere wenn er auf der Straße ist, da es dort kälter ist. Die Symptome von Erkältung bei Hunden sind:

Zittern Wenn Sie feststellen, dass der Hund zittert oder zittert, wenn Sie ausgehen oder eine Weile in der Nähe sind, kann dies daran liegen, dass es kalt ist. Nehmen Sie ihn in ptoño und im Winter mit, wo es keine Zugluft gibt, und verkürzen Sie den Weg, wenn Sie spüren, dass er zittert.
Schläfrigkeit Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund müder ist, viel schläft oder taub ist, kann dies daran liegen, dass ihm kalt ist.
Langsames Atmen Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Atmung verlangsamt, kann es sein, dass Ihnen kalt wird. Decken Sie es ab und kümmern Sie sich darum.
Langsame Mobilität Wenn uns kalt ist, gehen wir alle langsamer, als wir möchten. Wenn Sie sehen, dass seine Bewegungen immer langsamer und unbeholfener werden und sein Körper steif zu sein scheint, dann liegt es daran, dass er kalt ist und seine Muskeln angespannt sind, um gegen die Temperatur anzukämpfen.
Trockene haut Wenn der Bereich der Nase oder Ihre Haut trocken ist, kann dies daran liegen, dass Ihr Körper die Temperatur nicht gut verträgt.
Wenn Sie bemerken, dass Sie einen der betäubten Körperteile haben, ist es wichtig, dass Sie ihn entlasten, indem Sie ihn einmassieren und ihn so erwärmen, dass das Blut gut zirkuliert. Wenn Sie feststellen, dass sich der Zustand des Gebiets nicht verbessert, bringen Sie es sofort zu einem Tierarzt.

Wie schützt man es vor Kälte?

· Denken Sie daran, Ihr Zuhause immer warm zu halten, auch wenn Sie nicht drin sind.

· Legen Sie eine Decke auf Ihr Bett, damit Sie sich im Schlaf darin kuscheln können. Wir haben bereits Videos im Internet von Tieren gesehen, die sogar wissen, wie man sich bedeckt.

· Stellen Sie Ihr Bett in die Nähe der Heizung oder über die Stellen, an denen das Rohr zum Heizkörper verläuft.

· Es ist verboten, ihn außerhalb des Hauses schlafen zu lassen, auch wenn er einen Stand hat.

· Achten Sie auf Ihre Ernährung. Besser, Sie haben zu diesem Zeitpunkt mehr Kalorien, um sich vor der Kälte zu schützen.
· Ihr Fell ist Ihr bestes Fell. Versuchen Sie in dieser Zeit nicht, sich die Haare zu schneiden, und schneiden Sie es nur aus hygienischen Gründen.

· Ein Pullover und / oder ein Regenmantel ist eine gute Idee, wenn Sie sehen, wie er sich im Bett zusammenrollt oder bei Regen und Kälte spazieren geht.

· Gehen Sie auf die Straße, wenn es noch Tag ist, damit Sie nachts die niedrigen Temperaturen nicht bemerken. Wenn Sie es an regnerischen Tagen herausnehmen, denken Sie daran, es zu trocknen, wenn Sie nach Hause zurückkehren.

Woher wissen Sie, ob Ihr Hund kalt ist?

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Hund kalt ist, müssen Sie nur das Verhalten Ihres Hundes untersuchen, insbesondere wenn er auf der Straße ist, da es dort kälter ist. Die Symptome von Erkältung bei Hunden sind:

Zittern. Wenn Sie feststellen, dass der Hund zittert oder zittert, wenn Sie ausgehen oder eine Weile in der Nähe sind, kann dies daran liegen, dass es kalt ist. Nehmen Sie ihn im Winter mit, wo es keine Zugluft gibt, und verkürzen Sie den Weg, wenn Sie spüren, dass er zittert.
Schläfrigkeit. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund müder ist, viel schläft oder taub ist, kann dies daran liegen, dass ihm kalt ist.
Langsames Atmen Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Atmung verlangsamt, kann es sein, dass Ihnen kalt wird.
Langsame Mobilität Wenn uns kalt ist, gehen wir alle langsamer, als wir möchten. Wenn Sie sehen, dass seine Bewegungen immer langsamer und unbeholfener werden und sein Körper steif zu sein scheint, dann deshalb, weil er kalt ist und seine Muskeln angespannt sind, um gegen die Temperatur anzukämpfen.
Trockene haut Wenn der Bereich der Nase oder Ihre Haut trocken ist, kann dies daran liegen, dass Ihr Körper die Temperatur nicht gut verträgt.
Wenn Sie bemerken, dass Sie einen der betäubten Körperteile haben, ist es wichtig, dass Sie ihn entlasten, indem Sie ihn einmassieren und ihn so erwärmen, dass das Blut gut zirkuliert. Wenn Sie feststellen, dass sich der Zustand des Gebiets nicht verbessert, bringen Sie es sofort zu uns!

Wie schützt man es vor Kälte?

Das Wichtigste, um die Erkältung Ihres Haustieres zu bekämpfen, ist es, es abzudecken, obwohl dies offensichtlich erscheint. In den Monaten, in denen die Kälte intensiver ist, Es ist ratsam, dass Sie in den Stunden des Tages spazieren gehen, wenn die Sonne mehr wärmt, um den Spaziergang angenehmer zu gestalten. Reduzieren Sie an Tagen, die nicht möglich sind, die Entfernung der Route und ergänzen Sie die Übung mit Spielen im Haus.

Denken Sie auch daran, dass Sie Ihr Haustier nicht auf dem Balkon oder in der Außenterrasse oder im Garten lassen sollten. Wenn Sie es nicht im Haus haben wollen, ein Haus bauen oder kaufen Geeignet für niedrige Temperaturen an einem Ort im Freien, an dem der Wind weniger oder am besten geschützt ist. Wenn möglich, lassen Sie etwas Zeit im Haus, um zu vermeiden, dass es ständig der Kälte ausgesetzt wird, insbesondere wenn es regnet, schneit, viel Wind weht usw.

Lassen Sie sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses eine Decke an Ihren Fingerspitzen, auf dem Boden oder auf dem Ruheplatz, damit er sich damit bedeckt oder als Bett darauf liegt und die Kälte nicht vom Boden nimmt. Sie selbst suchen auch zu Hause nach Wärmequellen wie Heizkörpern oder Kaminen. Wenn sie nicht zu Hause sind, denken Sie daran, angemessene Kleidung für Hunde anzuziehen.

Ein weiterer Tipp, um Ihren Hund vor Kälte zu schützen, ist, auf seine Ohren zu achten. Viele Rennen haben der Bereich der Ohren ist besonders empfindlich. Daher muss dieser Bereich ordnungsgemäß getrocknet werden, damit Sie keiner Ohrenentzündung ausgesetzt sind. Darüber hinaus haben viele Hunde, insbesondere diejenigen, die auf dem Feld oder im Schnee joggen gehen, ein zusätzliches Problem in ihren Pfoten. Die Ballen Ihrer Pflanzen knacken bei Kälte und im trockenen Zustand starke Schmerzen verursachen was sie zwingt, mit Mühe zu gehen. Um dieses Problem zu lösen, empfehlen wir Ihnen, einige empfohlene Cremes zu verwenden, die die Pfoten Ihres Hundes mit Feuchtigkeit versorgen.

Wenn Ohren und Schwanz kalt, weiß, rot oder grau und trocken und hart sind, kann es sein, dass sie gefrieren. Denken Sie daran, dass das Nichtbeachten der Symptome, dass Ihr Hund kalt ist, schwerwiegende Probleme verursachen kann. Die Folgen, die Erkältung bei Hunden verursacht, sind schwerwiegend und müssen berücksichtigt werden. Die häufigsten Krankheiten sind Erkältung, Bronchitis, Laryngitis, Pharyngitis und Lungenentzündung.

Kurz gesagt

  • Denken Sie daran, Ihr Zuhause auch in den Stunden, in denen Sie nicht da sind, immer warm zu halten.
  • Legen Sie eine Decke auf Ihr Bett, damit Sie sich im Schlaf darin kuscheln können. Wir haben bereits Videos im Internet von Tieren gesehen, die sogar wissen, wie man sich bedeckt.
  • Stellen Sie Ihr Bett in die Nähe der Heizung oder über die Stellen, an denen das Rohr zum Heizkörper verläuft.
  • Es ist verboten, ihn außerhalb des Hauses schlafen zu lassen, auch wenn er einen Stand hat.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung. Besser, Sie haben zu diesem Zeitpunkt mehr Kalorien, um sich vor der Kälte zu schützen.
  • Das Fell ist dein bestes Fell, also versuche in dieser Zeit nicht, dein Haar zu schneiden, und wenn du es nur zur Hygiene schneidest.
  • Ein Pullover und / oder ein Regenmantel ist eine gute Idee, wenn Sie sehen, wie er sich im Bett zusammenrollt oder bei Regen und Kälte spazieren geht.
  • Bringen Sie es bei Tageslicht auf die Straße, damit Sie die niedrigen Temperaturen nachts nicht bemerken. Wenn Sie es an regnerischen Tagen herausnehmen, denken Sie daran, es zu trocknen, wenn Sie nach Hause zurückkehren.

Und wie immer, wenn Sie Fragen haben ... kontaktieren Sie uns. Wir kümmern uns seit 1988 um die Gesundheit Ihres Hundes

Ist mein Hund kalt?

Mal sehen, was Sie beachten sollten, um zu wissen, ob Ihr Hund im Winter kalt ist oder nicht:

  • Deine Größe. Es ist erwiesen, dass kleine Hunde cooler sind als große Hunde. Dies liegt daran, dass sie im Verhältnis zu ihrer Größe mehr Haut haben, sodass die Körperwärme leichter entweicht.
  • Gewicht. Je schwieriger es ist, desto schwerer kann die Körperwärme entweichen, sodass Hunde mit dünner Körperbauweise mit höherer Wahrscheinlichkeit kälter sind als dicke (z. B. Windhund oder Frenchy).
  • Alter. Welpen und ältere Hunde finden es schwierig, ihre Körpertemperatur zu regulieren, daher sind sie tendenziell kälter als ein erwachsener Hund.
  • Dein Immunsystem. Ein gesunder Hund hat auch eine bessere Fähigkeit, seine Körpertemperatur selbst zu regulieren als ein kranker Hund.
  • Dein Fell Typ. Der Haartyp eines Hundes gibt an, ob er bereit ist, die Erkältung zu bekämpfen oder nicht. Ein Husky, ein Samoyed, ein Pomeranian haben eine Art Fell in drei Schichten, die sie vollständig von der Kälte isolieren. Im Gegenteil, sicher haarlose Hunderassen oder sehr kurzes Haar, da Windhunde kalt sein können, weil sie kaum Schutz haben.
  • Die Farbe seines Mantels. Die schwarze Farbe nimmt viel mehr Wärme auf als die weiße. Je dunkler die Rennen, desto mehr Kapazität haben sie, um Wärme aufzunehmen.

Ab hier muss man die Straßentemperatur berücksichtigen.

Welche Temperaturen verursachen Kälte bei unseren Hunden?

Beobachten Sie die Außentemperatur

Man könnte sich fragen, bei welcher Temperatur wir uns fragen sollten, ob der Hund kalt ist oder nicht.

Achten Sie auf folgende Temperaturbereiche:

  • Es wird geschätzt, dass bei 8 Grad einige Hunde, die die oben genannten Eigenschaften erfüllen, beginnen, sich kalt zu fühlen.
  • Bei 0 Grad haben die verwundbarsten Rennen eine wirklich schlechte Zeit.
  • Bei -6 Grad kann bei allen Hunden die Gefahr einer Unterkühlung und / oder des Einfrierens bestehen.

Wie man dem Hund hilft, nicht zu frieren

Um zu verhindern, dass sich unser Hund erkältet und sein Immunsystem schwächt oder a kalt im Hund Beachten Sie diese einfachen Tipps:

  • Vermeiden Sie Thermoschocks so weit wie möglich: Die Innentemperatur des Hauses ist nicht zu hoch, um plötzliche Temperaturänderungen zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie es, während der kältesten Stunden des Tages, dh der ersten und letzten Stunde des Tages, die Hauptpromenade zu nehmen (die Promenade, die die längste auf der Straße hat).
  • Gehen Sie, wenn nötig, zu warmer Kleidung und Ihr Hund begrüßt den Mantel. Manchmal ist die Angst, einen Mantel zu tragen, schlimmer als die Kälte, die auftreten kann.
  • Die Verwendung von Schuhen bei Hunden ist nur in den Fällen erforderlich, in denen der Hund einen Spaziergang auf Eis oder Schnee machen muss, da seine Polster Risse verursachen und Schmerzen in den Gliedmaßen verursachen können.

Häufige Probleme

¿ Woher wissen, ob der Hund kalt ist? ? Welche äußeren Zeichen können Sie erkennen?

Bei Hunden kommt es in vielen Fällen vor wie bei sehr kleinen Kindern: mangelnde Sprache, Es ist sehr schwierig, jeden Moment zu erkennen, wenn es ihnen gut geht. oder, wenn etwas schief geht, kann es frustrierend sein, nicht zu erkennen, was genau mit ihnen passiert.

Die Erkältung ist keine Ausnahme: Obwohl Hunde von Natur aus einem breiten Temperaturbereich gewachsen sind, kann die Erkältung manchmal eine Beule hinterlassen. Woher wissen Sie, ob Ihr Hund kalt ist? Und wie können diese Symptome gelindert werden?

Finden Sie heraus, wie Sie feststellen können, ob der Hund kalt ist

Der Versuch, festzustellen, ob Ihr Hund der Außentemperatur gut standhält, kann schwierig sein, wenn Sie die Signale, die Ihr Haustier Ihnen gibt, nicht erkennen können. Dies sind die wichtigsten:

  • Zittern: Wie bei den meisten Säugetieren zittern Hunde, wenn sie sich kalt fühlen.
  • Trockenheit: vor allem in der haut der nase, die tieferen temperaturen schlechter standhält.
  • Langsames Atmen: gemächlicher als gewöhnlich.
  • Langsame Bewegung: Die Muskeln Ihres Haustieres werden steif, um der Kälte besser standzuhalten, was Ihren Hund dazu motiviert, sich sehr langsam und unbeholfen zu bewegen.
  • Schläfrigkeit oder eine Ermüdungsspur höher als üblich.

So halten Sie die Temperatur von Hunden stabil

¿ Woher wissen, ob der Hund kalt ist? ? Und wie kann man ihn im Winter davor schützen? Um gesundheitliche Probleme durch niedrige Temperaturen zu vermeiden, Der erste Schritt ist eine Änderung der Routinen: In den kälteren Monaten sollten die Spaziergänge kürzer sein und Ihr Haustier muss die meiste Zeit zu Hause verbringen.

Ebenso gibt es Zubehör wie Mäntel und Pullover, mit denen die Temperatur von Hunden auf der Straße gehalten werden kann.

Woher weiß ich, ob mein Hund kalt ist?

Für Finden Sie heraus, ob Ihr Hund kalt wird Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, sollten Sie ihr Verhalten beobachten und sich dessen bewusst sein. Einige Anzeichen dafür, dass Ihr Hund kalt ist sie sind:

    Zittern oder Schüttelfrost: Ja du Hund hat Zittern oder zittern, wahrscheinlich haben kalt. Es ist wahr, dass nervöse Hunde Zittern haben können> Achten Sie darauf, Erkältungen bei Hunden zu vermeiden

Wenn Sie das festgestellt haben Dein Hund ist kaltSie müssen med nehmen

Einige Dinge, die Sie tun können, um Ihren Hund warm zu halten:

  • Holen Sie sich eine weiche Winterdecke, in die sich Ihr Hund kuscheln kann oder benutzen Sie es sogar, um zu vertuschen.
  • Verwenden Sie einen Stand oder Wiege, die es vom Boden isoliert, da dies im Winter meist sehr kalt ist. Mit einer Dockingstation, die sehr fett oder sogar hoch ist, können Sie die Auswirkungen der Kühlung minimieren.
  • Legen Sie das Kinderbett oder die Decke auf das liegt in der Nähe eines Heizkörpers oder an einem Ort mit guter Temperatur.
  • Heizprogramm Bleiben Sie in Verbindung, auch wenn Sie nicht zu Hause sind. Wenn das Haus akklimatisiert ist, wird Ihr Hund nicht so kalt sein.
  • Stellen Sie die Hitze nicht zu hoch ein Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen beim verlassen.
  • Kaufe einen Pullover oder Mantel, um Ihren Hund vor dem Verlassen zu bedecken und dem Temperaturwechsel von zu Hause auf die Straße entgegenzuwirken.
  • Verwenden Sie Heißwasserbeutel in seiner Wiege, um zu verhindern, dass seine Knochen und Muskeln kalt werden.
  • Mach das kürzere und häufigere Spaziergänge und versuchen, in weniger kalten Stunden zu sein.
  • Füttere deinen Hund großzügig denn mit der Kälte werden die Kalorien schneller verbraucht, um Wärme zu erzeugen.
  • Vermeiden Sie Haarschnitte wenn sie nicht sehr notwendig sind, da Ihr Hund den Wintermantel gewechselt hat und wir ihn nicht entfernen sollten.

Die Hunde Sie können sich wie Menschen erkälten. Wissen Sie, ob Ihr Hund kalt ist Es ist wichtig, es zu schützen und Krankheiten zu vermeiden, die durch Erkältung oder Abschwächung der Abwehrkräfte aufgrund seiner Exposition verursacht werden.

Wenn Sie irgendwelche seltsamen Symptome bemerken oder denken, dass Sie Hund Möglicherweise sind Sie krank oder fühlen sich kalt. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Tierarzt zu konsultieren, um weitere Informationen zu erhalten.

Jeder, um zu vertuschen #Petlovers Der Winter ist da!

Welche Hunde sind kälteempfindlicher?

Obwohl sich alle haarigen Menschen irgendwann in ihrem Leben kalt fühlen können, Nicht jeder ist gleichermaßen an das gemäßigte Klima angepasst. Zum Beispiel haben die Nordics eine doppelte Haarschicht, die verhindert, dass ihre Körpertemperatur sinkt, während die mit kurzen Haaren nur eine Haarschicht haben. Aber nicht nur sie haben im Winter eine schlechte Zeit, sondern auch die Welpen, da sie sehr empfindlich auf niedrige Temperaturen reagieren.

Woher wissen, ob ein Hund kalt ist?

Die Symptome von Erkältung bei Hunden sind wie folgt:

  • Zittern: Es ist das häufigste. Wenn sie draußen sind und Sie sehen, dass sie anfangen zu zittern, ist es, weil es kalt ist. Damit es nicht wieder vorkommt, können Sie einen Hundemantel anziehen oder den Spaziergang verkürzen.
  • Schläfrigkeit: In der kältesten Jahreszeit schlafen diese Tiere mehr als normal.
  • Trockene haut: Wenn sie eine trockene Nase oder Haut haben, kann es kalt sein.
  • Mobilität und langsames Atmen: Wenn Hunde die Temperatur nicht gut vertragen, werden die Muskeln steif und ihre Atmung verlangsamt sich. In diesen Fällen müssen Sie sie gut mit einer Decke abdecken und sie zum Aufwärmen massieren.

Wenn Sie feststellen, dass sie sich trotz dieser Sorgen nicht bessern, zögern Sie nicht, sie schnell zum Tierarzt zu bringen.

Pin
Send
Share
Send
Send