Tiere

Kardiomyopathie des erweiterten Hundes - Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Er Das kranke Herz eines Hundes erfordert besondere Sorgfalt so dass die Lebensqualität angemessen ist und die Krankheit nicht nur kontrolliert wird, sondern auch Herzversagen, die Ihr Leben gefährden, vermieden werden. Nachfolgend werden angeboten Fünf Richtlinien für die Pflege eines Hundes mit Herzproblemen: ausreichende Nahrung, vermeiden Sie Korpulenz, frühe Diagnose der Herzpathologie, Wenden Sie eine tierärztliche Behandlung an, um zu arbeiten und mäßige Bewegung zu üben.

1. Pflege des Hundes mit Herzproblemen: Füttern

Die Vielfalt des auf dem Markt erhältlichen Hundenahrungsmittels ermöglicht es, die unterschiedlichen Ernährungsbedürfnisse, einschließlich derer von Hunden, die an Herzerkrankungen leiden, umfassend zu decken. High-End-Marken erarbeiten Spezielles Futter für Hunde mit Herzerkrankungen mit niedrigem Salzgehalt und zusätzlichem Taurin und Carnitin, tierischen Proteinen, die das Herz schützen, sowie Antioxidantien oder Omega-3-Fettsäuren und B-Vitaminen.

Ein Hund mit Herzproblemen sollte mäßig trainieren und Bewegungsmangel und Fettleibigkeit vermeiden.

Hausgemachte Rezepte unter tierärztlicher Aufsicht Sie können auch eine Option sein, um einen Hund mit Herzproblemen zu füttern. Diese Alternative erfordert jedoch den Einsatz und die Beharrlichkeit des Besitzers, um die vom Tierarzt festgelegten geeigneten Zutaten und Mengen anzupassen. Diese Art der Ernährung kann bei Hunden angewendet werden, die vor dem Futternapf unappetitlich sind.

Die Ernährung eines Hundes mit Herzproblemen sollte so sein Brauch, weil jeder Fall anders ist und Ernährungsrichtlinien benötigt, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Auf diese Weise benötigt ein Hund mit Herzerkrankungen, der übergewichtig ist, eine kalorienarme Ernährung. Im gegenteiligen Fall würde sich herausstellen, dass er an chronischem Gewichtsverlust (Kachexie) leidet, der auch durch Muskelatrophie, Müdigkeit und Schwäche gekennzeichnet ist. In diesem Fall benötigt das Tier eine kalorienreiche Ernährung.

2. Vermeiden Sie die Fettleibigkeit des Hundes bei Herzerkrankungen

Übergewicht ist ein Gesundheitsproblem, das die Herzprobleme des Hundes verschlimmert und sie sogar auslösen kann. Um zusätzliche Kilos zu vermeiden, ist Essen ein grundlegender Verbündeter: die richtigen Portionen und ein gutes FutterDiese möglicherweise kalorienarmen Produkte sind die Grundlage für die Vermeidung von Übergewicht, das sich auf die Herzgesundheit auswirkt.

Die Hunde, die an Herzbeschwerden leiden, können auch ihren Appetit verlieren, sowohl für die Medikamente als auch für die Beschwerden, die sich aus ihrer Krankheit ergeben. Dies Unfähigkeit kann mit saftigen Lebensmitteln wie Dosen bekämpft werden, die für den Gaumen des Hundes attraktiver sind, aber immer unter der Aufsicht eines Tierarztes stehen.

3. Diagnose von Hundeherzinsuffizienz

Das rechtzeitige Erkennen des Herzzustands des Hundes ist die beste Methode, um Sie frühzeitig zu behandeln und Folgeschäden zu vermeiden, die die Gesundheit Ihres Herzens weiter beeinträchtigen. Symptome mögen Müdigkeit, Fäulnis, nächtlicher Husten, Atembeschwerden oder Schwellung des Abdomens Sie sind Zeichen, um so bald wie möglich zum Tierarzt zu gehen.

Etwa 85% der älteren Hunde leiden an einer Herzerkrankung und haben bei angemessener Behandlung eine hohe Lebenserwartung

Das Alter ist ein häufiger Risikofaktor für die Entwicklung von Herzerkrankungen. Im Allgemeinen leiden alle älteren Hunde an Herzversagen. "85% von älter sie leiden darunter ", sagt Juan Antonio Aguado, Tierarzt.

Sicher Hunderassen, wie große (Mastiff)haben eine größere Tendenz, bestimmte Herzprobleme zu leiden. Große Hunde altern schneller als kleine Hunde, und mit sieben Jahren können sie Veränderungen in der Funktion ihres Herzens haben, die schwach sein können. Die kleine Hunde Sie können auch andere Herzerkrankungen haben, wie z Endokardiose oder Degeneration der Herzklappen.

4. Behandlung für einen herzkranken Hund

Sobald das Tier eine tierärztliche Diagnose bezüglich seines Herzzustands hat, ist es normal, dass der Spezialist eine Behandlung anwendet, wie z Vasodilatatoren oder Diuretika. Die Verabreichung dieser Medikamente sollte genauestens befolgt werden, ebenso wie die vom Tierarzt angegebenen Richtlinien.

"Die regelmäßigen Überprüfungen des Hundes mit Herzproblemen sind von entscheidender Bedeutung, insbesondere bis die Behandlung angepasst werden kann, die das Tier stabil hält", sagt Aguado. "Ein Hund, der an Herzerkrankungen leidet und eine angemessene Behandlung hat, erhöht sowohl seine Hoffnung als auch seine Lebensqualität erheblich", sagt die Tierärztin María Victoria Acha.

5. Moderate Übung für Dose mit Herzerkrankungen

Die Tatsache, dass ein Hund ein krankes Herz hat, bedeutet nicht, dass er ein sitzendes Leben braucht. Im gegenteil In diesen Fällen Mäßige Bewegung ist ein Trick, um das Hundeherz in Form zu halten.

"Der Hund, der unter Herzbeschwerden leidet, muss sich je nach seinen Fähigkeiten körperlich betätigen", erklärt Aguado. Wenn der Hund während des Spaziergangs müde ist, ist es ratsam, nach Hause zurückzukehren, um sich auszuruhen, und nicht auf anhaltender körperlicher Aktivität zu bestehen.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen dieser Krankheit sind unbekannt und deshalb ist es technisch bekannt als idiopathische Kardiomyopathie. Idiopathisch bedeutet, dass die Ursachen unbekannt sind.

Es wurden jedoch mehrere mögliche Ursachen vorgeschlagen, darunter:

  • Schlechte Ernährung
  • Virusinfektionen
  • Protozoeninfektionen
  • Exposition gegenüber giftigen Substanzen
  • Immunologische Probleme
  • Genetische Ursachen

Die Hunde, die am wahrscheinlichsten an dieser Krankheit leiden, sind die von große und riesige Rassen, obwohl einige mittelgroße Rassen auch sehr anfällig für Kardiomyopathien sind. Die am stärksten gefährdeten Rassen sind: ehemaliger englischer Schäferhund, Boxer, amerikanischer Cockerspaniel, englischer Cockerspaniel, Dalmatiner, Dobermann, Golden Retriever, Deutsche Dogge, Afghane, Scottish Hound, Irish Hound, portugiesischer Wasserhund, St. Bernard, Schnauzer , Springerspaniel und Neufundland.

Prävention

Da die Ursachen der Hunde erweiterte HerzkrankheitEs ist nicht möglich, dies zu verhindern. Einige Züchter schlagen vor, kranke Hunde an der Fortpflanzung zu hindern, vorausgesetzt, die Kardiomyopathie könnte erblich sein.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Kardiomyopathie des erweiterten Hundes - Symptome und Behandlungempfehlen wir Ihnen, in unsere Abteilung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen einzusteigen.

Hauptsymptome

Durch die Vergrößerung des Herzens sammelt sich Blut im Inneren, in den Venen und in der Lunge an und es treten einige Anzeichen und Symptome auf, wie z.

  • Kurzatmigkeit, die im Laufe der Zeit verschlechtert,
  • Schwäche und Müdigkeit bei kleinen Anstrengungen,
  • Schwindel und Ohnmacht
  • Herzklopfen,
  • Erhöhter Blutdruck,
  • Verringern Sie die Menge an Urin, die pro Tag produziert wird.

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn diese Symptome vorliegen, da es bei nicht rechtzeitiger Behandlung zu Herzversagen, Herzinfarkt oder plötzlichem Tod kommen kann.

Grad der Kardiomegalie

Abhängig von der Größe des Herzens kann die Kardiomegalie in 4 Grad eingeteilt werden. Der Kardiothorakalindex wird daher durch eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs nach Null berechnet, wobei der Querdurchmesser der Herzsilhouette mit dem größeren Querdurchmesser des Brustkorbs und gemessen wird Je nach Wert können die Grade sein:

KardiomegalieKardiothorakaler Index
Klasse I (mild)0,5 bis 0,55
Klasse II (mäßig)0,55 bis 0,60
Klasse III (mittelschwer bis schwer)0,60 bis 0,65
Grad IV (schwer)> 0,65

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Die Behandlung der Kardiomegalie sollte unter Anweisung des Kardiologen durchgeführt werden. Die Anwendung von Diuretika kann empfohlen werden, um die Hormone zu regulieren, die den Blutdruck und den Herzschlag kontrollieren und die Herzfunktion verbessern. Die Medikamente, die normalerweise zur Behandlung von Kardiomegalie verwendet werden, sind Carvedilol, Metoprolol, Bisoprolol, Enalapril, Captopril, Ramipril, Spironolacton und Furosemid.

Wenn jedoch die Verwendung von Medikamenten nicht ausreicht, kann es erforderlich sein, eine Operation durchzuführen, um die Herzstruktur wiederherzustellen, oder wenn die Person an Arrhythmien leidet, einen Schrittmacher zu platzieren und in den schwersten Fällen eine Herztransplantation durchzuführen.

Ursachen und Diagnose von Kardiomegalie

Eine Kardiomegalie entsteht durch einige Krankheiten wie Chagas-Krankheit, Bluthochdruck, Kreislaufstörungen, Veränderungen der Herzklappen und Herzinsuffizienz. Darüber hinaus kann sie auch durch übermäßigen Alkoholkonsum und Strukturprobleme der Herzzellen auftreten .

Die Diagnose einer Kardiomegalie wird auf der Grundlage der Krankengeschichte des Patienten durch Untersuchungen wie Röntgenstrahlen und ein Elektrokardiogramm gestellt, das den Grad der Herzinsuffizienz angibt, die vom Herzen ausgeht.

Es ist wichtig, die ersten Anzeichen und Symptome zu identifizieren, die auf ein Problem auf der Ebene des Herzens hindeuten, damit der Kardiologe so schnell wie möglich eine Bewertung vornimmt und die für die jeweilige Ursache am besten geeignete Behandlung anzeigt, um Komplikationen zu vermeiden.

HUNDEDILATIERTE KARDIOMIOPATIE

Es wird als primäre Erkrankung des Herzmuskels mit unbekannter Ätiologie definiert.> Studien haben ergeben, dass von 600 überwiesenen Patienten 2 bis 6 mit dieser Pathologie diagnostiziert werden. Es gibt bestimmte Rassen, bei denen das Krankheitsbild größer ist: Dobermann Pinschers, Iris Wolfhound, Boxer und Cockerspaniel besonders. Das typische Alter der Präsentation liegt zwischen 6 und 8 Jahren, obwohl es bei Tieren ab 3 Jahren beobachtet werden kann (1).

Es wird als idiopathisch bezeichnet, wenn mögliche sekundäre Ursachen ausgeschlossen wurden. Zahlreiche myokardiale Erkrankungen, die CMD verursachen, umfassen: Mangelernährung (Taurin- und L-Carnitin-Mangel), medikamenteninduzierte Kardiomyopathien (Adriamycin), infektiöse und entzündliche Kardiomyopathien, Hypothyreose und familiäre Kardiomyopathien (4,5).

PHYSIOPATHOLOGIE

Die fortschreitende Degeneration und Atrophie der Kardiomyozyten führt zu einer Störung ihrer Kontraktionsfähigkeit, so dass die Blutleistung pro Minute abnimmt (Herzzeitvolumen). Sympathische, hormonelle und renale Kompensationsaktivität stabilisiert das Herzzeitvolumen dank einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens, sogar einer Erhöhung der Herzfrequenz und eines Anstiegs des Blutdrucks. Der durch die Erhöhung des Kreislaufvolumens bedingte Druckanstieg am Ende der Diastole führt zu einer Erweiterung der Herzkammern. Was zunächst die Herzfunktionsstörung kompensiert, degeneriert zu einer venösen Stauung und schließlich zu einer Herzinsuffizienz (1, 2). Im Laufe der Zeit und im Endstadium der Erkrankung sinkt das Herzzeitvolumen wieder und es entsteht eine kostengünstige Herzinsuffizienz, die schließlich mit einem Schock kardiogenen Ursprungs gipfelt (5). Schließlich beeinträchtigen das niedrige Herzzeitvolumen und der Anstieg des diastolischen Drucks die Koronardurchblutung, wodurch eine Myokardhypoxie erzeugt wird, die die Funktion weiter verschlechtert und Arrhythmien erzeugt (2). Es gibt Personen, bei denen Arrhythmien wie vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen (CVP) oder Vorhofflimmern (AF) während der anfänglichen asymptomatischen Phase auftreten (2). Bei Vorhofflimmern verringert der Verlust des "Vorhoftritts" das Herzzeitvolumen erheblich und kann zu akuten kardiovaskulären Dekompensationen führen (2). Wir haben einige Personen, hauptsächlich aus der Boxerrasse, beobachtet, die aufgrund des Auftretens einer pyogenen follikulären Dermatitis einer dermatologischen Konsultation unterzogen wurden und nach umfassender kardiovaskulärer Untersuchung echokardiographische Anzeichen einer Myokardfunktionsstörung aufweisen, was uns glauben lässt, dass dermatologische Anzeichen mit der Abnahme der Perfusion zusammenhängen dermal (persönliche Beobachtung).

Eine genetische Basis wird in einigen Rassen mit hoher Prävalenz der Krankheit vermutet: Dobermann-Pinscher, Boxer und Cocker Spaniels (2,3).

Einige Rassen haben charakteristische Merkmale der Krankheit: Dalmatiner neigen dazu, eine stärkere Ventrikel- und Vorhoferweiterung zu zeigen als andere Rassen. Die Boxer neigen dazu, trotz der assistolischen Myokardfunktionsstörung normale Kameralgrößen zu zeigen. Dobermänner neigen dazu, weniger rechtes Engagement zu zeigen (3).

Die Erkrankung verläuft in der Regel asymptomatisch und subklinisch zu einer chronisch symptomatischen Form von Herzinsuffizienz mit Stauung und geringen Kosten. Einige Personen haben einen plötzlichen Tod aufgrund schwerer ventrikulärer Arrhythmien ohne andere klinische Anzeichen.

Asymptomatische versteckte Phase.

Die Dauer dieser Phase ist variabel, sie kann Monate bis Jahre betragen, und während dieser Zeit kommt es zu einer fortschreitenden Herzvergrößerung und einer Verschlechterung von Arrhythmien.

  • Es gibt keine offensichtlichen klinischen Anzeichen, aber bei paraklinischen Untersuchungen können leichte Anzeichen vorhanden sein:
  • Anomalien der elektrischen Leitung wie vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen.
  • Vergrößerung der atrialen und ventrikulären Dimensionen sonographisch oder radiologisch.
  • Verminderte Kontraktilität des Herzmuskels im Herzultraschall.
  • 40% der Dobermänner haben als erstes klinisches Zeichen einen plötzlichen Tod (1).

Symptomatische Phase

Es entwickeln sich klinische Symptome

  • Herzinsuffizienz
  • Synkopen
  • Übungsintoleranz
  • Arrhythmien
  • Vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen
  • Ventrikuläre Tachykardie
  • Vorhofflimmern
  • Tod durch fortgeschrittene Herzinsuffizienz und therapieresistent.
  • 30 bis 50% der Dobermänner sterben plötzlich (1)

ELEKTROKARDIOGRAMM

Es ist der Test zur Diagnose von Arrhythmien. Kann Hinweise auf eine Ventrikelvergrößerung geben. Ein normales Ergebnis schließt jedoch eine dilatative Kardiomyopathie nicht aus. Während der versteckten Phase können Arrhythmien beobachtet werden, und bei anfälligen Rennen wird eine routinemäßige Prüfung dieses Tests empfohlen. Wenn die Arrhythmien dauerhaft sind, ist es ein guter diagnostischer Test. Nicht so bei intermittierenden Arrhythmien, die bei dieser Pathologie sehr häufig sind. Der Nachweis folgender Befunde ist bei dilatativer Kardiomyopathie sehr verdächtig:

  • Eine oder mehrere vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen bei einem Boxer oder Dobermann.
  • Kriterien für eine ventrikuläre oder atriale Erweiterung.
  • Vorhofflimmern (1,2).

Die Ergebnisse in einem Holter sind:

  • Mehr als 100 CVP in 24 Stunden.
  • Zwischen 50 und 100 CVP sollte ein weiterer Test 2 bis 6 Monate später durchgeführt werden.
  • Manchmal sind mehrere Holter-Bewertungen für die Diagnose erforderlich (1,2).

Während der klinischen Phase sind häufig CVPs, ventrikuläre Tachykardien, Kriterien für eine atriale oder ventrikuläre Vergrößerung, Linksastblockierungen und Vorhofflimmern zu finden:

Die Elektrokardiographie kann auf eine Myokarddilatation hinweisen, aber normale Daten schließen eine Herzdilatation nicht aus.

TORACICA-RADIOGRAPHIE

Es ist unempfindlich gegen leichte Herzvergrößerungen, während es in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit sehr nützlich für die Diagnose von Herzinsuffizienz ist. Sie können eine Ausdehnung der Lungenvenen und interstitielle oder alveoläre Trübungen sehen, insbesondere in den hilaren und dorsocaudalen Bereichen im linken ICC. In der rechten Insuffizienz sehen wir Pleuraerguss, Aufblähung der Schwanzhöhle, Hepatomegalie und Aszites (2).

ÖKOKARDIOGRAFIE

Es ist das nützlichste und empfindlichste Diagnosewerkzeug für die Diagnose von CMD bei Hunden und Katzen. Es wird verwendet, um die Herzvergrößerung und die systolische Funktion zu quantifizieren. Viele Tiere in sehr frühen Stadien der Krankheit können trotz Arrhythmien normale echokardiographische Werte aufweisen. Einige zeigen nur eine Vergrößerung der Kammerhöhle in der Systole mit normalen diastolischen Dimensionen. Einige Tiere zeigen eine atriale Vergrößerung bei der echokardiographischen Untersuchung, bevor sie radiologisch nachgewiesen wird (3).

Die folgenden echokardiographischen Daten haben sich als Hochrisiko-Prädiktoren für die Entwicklung von CMD erwiesen:

  1. LVIDd> 46 mm (Hunde unter 42 kg) oder> 50 mm (Hunde über 42 kg).
  2. LVIDs> 38 mm.
  3. CVPs während der ersten Prüfung.
  4. FS 8 mm. Dies ist der empfindlichste und spezifischste Wert von allen (1,2,3).

Bei fortgeschrittener Krankheit:

  • Offensichtliche ventrikuläre und atriale Erweiterung.
  • Abflachung und Atrophie der Papillarmuskeln (2).
  • Verminderte systolische Bewegung des Septums und der linken Ventrikelwand.
  • Reduzieren Sie den Verkürzungsanteil.
  • Leichte bis mäßige Mitralinsuffizienz.
  • Unvollständiges Öffnen der Aorta.
  • Abnahme der Flussrate der Aorta.
  • Abstand von Punkt E der Septumtrennung vergrößern.
  • Globale Hypokinese
  • Funktionsstörung des Mitralapparates und atriale Regurgitation (1,2,3).
  • Manchmal werden Thromben in den Vorhöfen beobachtet (3).

Die Echokardiographie ist nützlich für die Beurteilung der Prognose des Patienten. Ein restriktives transmitrales Füllmuster (Radius E: A größer als 2) und eine Verkürzung der E-Wellen-Verzögerungszeit (

Video: Was sind die Symptome eines erweiterten Herzens? (Juli 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send